Funkhausverkauf stockt

Liebe Freundinnen und Freunde des Funkhauses Wien,

wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung im Vorjahr! 2016 war in vielerlei Hinsicht ein sehr bewegtes Jahr. Für 2017 wünschen wir alles Gute und freuen uns auf die neuen gemeinsamen Herausforderungen.

Hier ein kurzer Bericht über den Status quo des Projektes Funkhaus Wien, der durchaus erfreulich ist.

In den Verkaufsverhandlungen zwischen ORF und Rhomberg Bau hat der ORF unseren Informationen nach immer mehr Rechte und Optionen in den Vertrag reklamiert, die es ihm ermöglichen, Flächen rückzukaufen, rückzumieten oder sogar den gesamten Vertrag rückabzuwickeln.

Wir deuten das als Zeichen, dass die Geschäftsführung doch den Wunsch hegt, die Flächen im Funkhaus Argentinierstraße zu behalten. In der Ausschreibung war noch die Rede davon, dass der ORF noch 2016 den gesamten Verkauf, inklusive Kaufpreishinterlegung abwickeln will. Soweit wir in Erfahrung bringen konnten, hat Rhomberg Bau den Kaufvertrag unterschrieben, der ORF jedoch entgegen seiner eigenen Auflagen noch nicht.

All dies ist ein eindeutiger Erfolg der Bürgerinitiative Küniglberg, der Bewegung Funkhaus um Frau Frank, Herrn Fodor, Herrn Mittersteiner, Frau Zeiniger, Herrn Resetarits und Herrn Schumer sowie der IG Funkhaus Wien. Ohne kontinuierliche Gespräche mit Vertretern aus Politik, Stadtplanung, ORF und potenziellen Käufern, die alle Initiativen gesucht haben, wäre das Projekt nie so klar und deutlich definiert worden wie es nun ist.

Die Chance, dass das Funkhaus als öffentlicher Ort, als Ort der Kultur, als Ort der Begegnung, als Ort der Kunst bestehen bleibt, ist nun sehr nahe.

Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufendem halten!

Herzlich,

IG Funkhaus Wien